Stress Prävention

Leben möglichst ohne schädlichen Stress. Ja, das ist möglich. Erfahren Sie, worauf es ankommt.

Wann ist Stress schädlich?

Im Leben gibt es immer wieder Momente voller Stress, sei es im privaten Bereich oder auch im Arbeitsleben. Das ist heute normal, daher ist eine clevere Stress Prävention umso wichtiger. In Phasen, in denen der Druck gross ist und Überstunden anstehen, kann es anstrengend werden. Doch wann wird es zu viel des Guten? Eine kürzere Phase von Stress kann jeder Mensch ohne negative Konsequenzen überstehen. Sobald jedoch über eine längere Zeit, also über Wochen oder Monate mehr verlangt wird von einem Menschen, als er imstande ist zu leisten, kann Stress krank machen. Die körperlichen Kräfte können erschöpft werden ebenso wie die geistigen Ressourcen. Das kann sich zum Beispiel zeigen in Übermüdung, häufigen Infektionen oder auch Angstzuständen.

Stress erkennen

Stress kann als Ungleichgewicht betrachtet werden zwischen den Anforderungen an einen Menschen und seinen Fähigkeiten sowie Ressourcen. Die Ursachen können bei der Arbeit liegen ebenso wie im privaten Bereich. Oftmals wirken verschiedene Faktoren mit und verstärken sich gegenseitig, daher ist Stress Prävention umso wichtiger. Wenn jemand Beziehungsprobleme hat oder mit einer schweren Krankheit eines Familienmitgliedes umgehen muss, kann sich dies auf seine Leistungsfähigkeit bei der Arbeit auswirken. Ist im Betrieb gerade eine schwierige Situation zu meistern, kann es zu viel werden und sich negativ auf die Gesundheit auswirken. Jeder Mensch reagiert anders, das Empfinden von Stress ist individuell. Wenn Sie zurzeit unter Stress leiden, können Sie unter www.stressnostress.ch einen Selbsttest machen, um herauszufinden, welches die Stressoren, also die Ursachen des Stresses sind. Oftmals lohnt sich danach ein Gespräch mit einem professionellen Coach. Im Gespräch kann geklärt werden, wie die aktuelle Situation zu beurteilen ist und welche Massnahmen dazu beitragen, ein erträgliches und förderliches Mass an Beanspruchung der eigenen Ressourcen zu finden. Wenn das Gespräch frühzeitig gesucht wird, können ein oder zwei Beratungen genügen, um wieder ins Gleichgewicht zu kommen oder zu eruieren, wo angesetzt werden muss, um die Situation nachhaltig zu verbessern. Stress Prävention ist heute wichtiger denn je und sollte seinen festen Platz haben im Alltag.

Stress Prävention - So sorgen Sie gut für sich

Verschiedene Massnahmen zur Stressminderung oder Prävention stehen Ihnen zur Verfügung. Sie können lernen, sich genug Zeit zu nehmen für Tätigkeiten oder Termine. Tun Sie etwas aufs Mal, konzentrieren Sie sich auf das, was Sie gerade tun. So arbeiten Sie effizienter und konzentrierter. Nutzen Sie die Zeit im Zug zur Erholung, schliessen Sie die Augen oder lesen Sie das spannende Buch, das Sie schon lange lesen möchten. Nutzen Sie die Mittagszeit für einen kurzen Spaziergang. Nehmen Sie sich jeden Tag ein paar Minuten ganz für sich, in denen Sie entspannen und einfach nichts tun. Schon fünf Minuten tun Geist und Seele gut. Es gibt zahlreiche Methoden der Entspannung und Meditation. Diese sind wichtig im Bereich der  Prävention von Stress. Suchen Sie sich die Art und Weise, wie Sie am besten entspannen können und nehmen Sie sich regelmässig die Zeit dafür. 
Häufig hilft auch eine positive Einstellung sich selber und dem Leben gegenüber. Wenn  Sie sich und Ihre Fähigkeiten schätzen, gehen Sie automatisch liebevoller um mit sich selber. Wenn Sie lernen, dass Sie keineswegs perfekt zu sein brauchen und jederzeit tun, was Sie können, gehen Sie entspannter durchs Leben. Es gibt zahlreiche Bücher zu diesem Thema und Methoden wie z.B. Theta Healing, die Sie unterstützen in einer positiven Einstellung zu sich selber, die das Leben merklich erleichtert. Theta Healing ist eine Heil- und Coachingmethode, die sehr wirksam und effizient ist. In einer Beratungssitzung können Sie sich leicht lösen von Druck und Stress, den Sie sich selber machen. In Seminaren können Sie die Methode lernen und für sich selber anwenden zum Entspannen und Aufbauen von Kraft.
Genug schlafen gehört ebenso zu einer hilfreichen Stressprävention wie genug Wasser trinken sowie gesund und mit Mass zu essen. Stress Prävention ist auch die tägliche körperliche Bewegung. Sie tut uns allen gut, sei es ein regelmässiger Spaziergang oder im Geschäft stets die Treppen zu benutzen anstatt den Lift. Das wissen eigentlich alle Menschen, die aufmerksam sind und doch vernachlässigen sie zuweilen das eine oder andere. Gerade dies ist ein wichtiger Aspekt im  Umgang mit sich selber. Es schadet nicht, einmal das Fitnesstraining auszulassen  oder an einem Fest zu viel zu essen. Es gehört auch dazu, das Leben zu geniessen. Gleichzeitig ist es wichtig, immer wieder körperliche Bewegung in den Tag einzubauen und auch einmal wenig zu essen. Das langfristige Gleichgewicht im Umgang mit den eigenen Ressourcen ist das Ziel, auf das wir zusteuern.
Eine grosse Rolle spielen auch die Beziehungen mit Ihren Arbeitskollegen, Vorgesetzten und auch in Ihrer Familie. Pflegen Sie Ihre Beziehungen, reden Sie miteinander und nehmen Sie sich Zeit für Ihre Familienmitglieder. Sprechen Sie Missverständnisse und Konflikte frühzeitig an. Suchen Sie sich Menschen, denen Sie vertrauen, denen Sie erzählen können, wenn es Ihnen einmal weniger gut geht. Darüber reden hilft schwierige Situationen einordnen zu können und senkt so den Stress.

So kann eine Organisation gut für sich und ihre Mitarbeitenden sorgen

Eine funktionierende Kommunikation unter den Mitarbeitenden und ihren Vorgesetzten ist ein wichtiger Aspekt für jeden Betrieb und grundlegend für die Stress Prävention. Dazu gehört ein gesundes Arbeitsklima sowie eine Mitarbeiterführung, die ausgerichtet ist auf den langfristigen Erfolg der Organisation.  Die Menschen in einer Organisation sind ihr wichtigstes Kapital. Motivierte und leistungsfähige Mitarbeitende arbeiten gut und gerne. Das wirkt sich auch positiv auf die Kunden aus. Zu einem positiven Arbeitsklima gehört es, dass Ideen eingebracht werden können und angehört werden. Fehler können passieren und das Lernen daraus ist wichtig. Mitarbeitende sollen jedoch nicht bestraft werden für ihren Einsatz, wenn einmal etwas schief geht. Ein regelmässiger Dialog über die aktuellen Themen und auch über die Zusammenarbeit fördert ein gutes Arbeitsklima. Die Vorgesetzten sollten achtsam mit sich selber und mit den Mitarbeitenden umgehen. Führung muss gelernt und geübt werden. Das braucht Zeit und Engagement sowie oftmals eine Weiterbildung oder ein Coaching, besonders wenn eine Führungsperson neu ist in der Rolle der Führung.

Die Verteilung von Aufgaben und Kompetenzen ist immer wieder zu überprüfen, besonders, wenn es da und dort zu Stress und Überlastung kommt. Die Prozesse sollten so organisiert werden, dass die Arbeitsaufteilung für alle Mitarbeitenden Sinn macht, nur so trägt die Stress Prävention auch Früchte. Da sich eine Organisation fortwährend weiterentwickelt, ist es einleuchtend, dass Abläufe und Aufgabenverteilung immer wieder optimiert werden können. Der Einbezug einer professionellen Organisationsberaterin kann sich lohnen, um eine Analyse der aktuellen Situation zu erstellen und entsprechende Massnahmen vorzuschlagen. Der professionelle Blick von aussen ist oftmals klärend und erleichtert die Umsetzung von geeigneten Massnahmen. Auch dies senkt den Stresspegel für alle Beteiligten und fördert die weitere Entwicklung der Organisation.