Burnout Prävention

Schützen Sie sich vor einem Burnout, indem Sie lernen aufmerksam zu sein in Bezug auf Ihre Ressourcen. Coaching Gespräche können Ihnen dabei helfen.

Ausgleich zwischen Arbeit und Erholung
Das klingt logisch und ist manchmal doch so schwierig umzusetzen. In jedem Beruf und in vielen Lebensumständen ist es möglich, sich zu verausgaben bis zur Erschöpfung der eigenen Kräfte. Ein gewisses Mass an Stress gehört oft zum Leben in der heutigen Zeit. Gerade deshalb ist es wichtig, die eigenen Bedürfnisse und Grenzen wahrzunehmen und darauf einzugehen. Jeder Spitzensportler weiss, dass er sich genügend Erholung erlauben muss nach einem harten Training oder nach einem Wettkampf. Nur so kann er seine Leistungsfähigkeit über lange Zeit aufrecht erhalten oder sogar steigern. Ein gutes Beispiel dafür ist Roger Federer. Sich genügend Ruhepausen und Zeiten der Erholung zu gönnen, ist die Grundlage, um langfristig gesund und leistungsfähig zu sein, in allen Berufen und in allen Lebenslagen. So macht das Leben zudem mehr Freude.

Haben Sie keine Zeit, um sich zu erholen?
Gerade leistungsorientierten Menschen fällt es oft schwer, sich einzugestehen, dass sie mehr Pausen bräuchten und am Wochenende auch einmal wirklich ausspannen sollten. Dauerndes  Ignorieren von eigenen Bedürfnissen führt früher oder später zu einer Erschöpfung der eigenen Kräfte. Die Ressourcen sind aus-gebrannt oder eben burnt out. Aus dem Englischen kommt auch der Begriff Burnout.

Wie entsteht ein Burnout?
Wenn ein Mensch monate- oder gar jahrelang dauernd gestresst und überfordert ist und seine eigenen Bedürfnisse vernachlässigt, kann er in einen Zustand von emotionaler, körperlicher und seelischer Erschöpfung geraten. Dieser Prozess verläuft schleichend. Oft werden erste Anzeichen ignoriert, aus Angst, als schwach zu gelten oder die Stelle zu verlieren. Eine Studie des SECO von 2010 hat bestätigt, dass viele Erwerbstätige in der Schweiz nicht wagen zu sagen, dass sie oft unter Stress leiden. Extremer Leistungs- und Zeitdruck, Mobbing am Arbeitsplatz und auch Angst um den Arbeitsplatz werden häufig tabuisiert. Nicht darüber sprechen zu können, steigert den Stress zusätzlich. Ein Coaching-Gespräch mit einem professionellen Coach kann helfen, die aktuelle Situation abzuklären und zu besprechen, was verbessert werden könnte.

Wie erkenne ich ein Burnout?
Jeder Mensch kennt die Müdigkeit nach harter Arbeit, sei es körperliche oder geistige Arbeit. Sie ist völlig normal. Genauso hat jeder Mensch seine eigenen Methoden, um sich wieder zu erholen, sei es ausschlafen, entspannen, einen Spaziergang machen oder ein verlängertes Wochenende. Wenn diese Methoden jedoch nicht mehr wirken und Erholung nicht mehr möglich ist, wird es ernst.
Mögliche Symptome eines Burnouts sind:
- chronische Müdigkeit und Erschöpfung, die auch nach den Ferien nicht wirklich nachlässt oder sofort wieder da ist.
- körperliche Beschwerden wie z.B. Schlafstörungen, Verdauungsbeschwerden, höhere Anfälligkeit für Krankheiten oder Tinnitus
- psychische Veränderungen: erhöhte Reizbarkeit, unfähig sein, nach der Arbeit abschalten zu können, Gefühle von Resignation und Sinnlosigkeit, Verzweiflung und Abstumpfung

Dies ist nur eine Auswahl von möglichen Symptomen. Falls Sie unter einem oder mehreren Anzeichen leiden, nehmen Sie baldmöglichst ärztliche Hilfe in Anspruch. Coaching-Gespräche können Sie zudem unterstützen im Verändern der belastenden Situation. Wichtig ist, dass Sie frühzeitig Unterstützung suchen, um möglichst rasch wieder in einen gesunden Bereich zu kommen.

Burnout Prävention

Wie kann ich ein Burnout verhindern?
Wie bereits erwähnt, ist ein gewisser Pegel an Druck und Stress in der modernen westlichen Gesellschaft normal. Besonders auch, wenn jemand neu in einer Führungsfunktion ist, kann dies als berufliche Herausforderung betrachtet werden. In solchen Phasen des Lebens ist es wichtig, sich die nötige Zeit zu lassen, um sich an die neue Rolle und Verantwortung zu gewöhnen. Als hilfreich haben sich Gespräche mit Gleichgestellten erwiesen, seien dies Kolleg(inn)en aus einer Weiterbildung oder aus dem gleichen Betrieb. Oft lohnt sich auch ein begleitendes Coaching mit einem professionellen Coach. Das kann stresslösend und aufbauend sein und das Zurechtfinden in der neuen Rolle beschleunigen. Manchmal reichen einige wenige Coaching-Gespräche und die Möglichkeit, sich an den Coach zu wenden, wenn es nötig ist, um einen guten Einstieg in eine neue Funktion zu finden. Gerade in einer solchen Situation ist ein kürzeres Beratungs-Gespräch per Telefon oftmals hilfreich.

Grundsätzlich kann man Stress abbauen durch das Beseitigen von Quellen des Stresses, sogenannte Stressoren oder durch einen veränderten Umgang mit dem Stress. Jeder Mensch ist anders und geht anders um mit z.B. Zeitdruck, der Vielfalt von Aufgaben oder auch mit Konflikten. Demzufolge fühlt sich die eine Person mehr gestresst dadurch als eine andere.  Möglichkeiten von Stressreduktion sind z.B. das Delegieren von Aufgaben an andere, unklare Aufgaben zu klären oder Fristen für die Erledigung von Aufgaben zu verlängern. Dies sind nur einige Beispiele. Es kann in einem Beratungs-Gespräch besprochen werden, welche Möglichkeiten in einer konkreten Situation am schnellsten und nachhaltig zu einer Verbesserung führen. Die Ursachen einer Belastung zu reduzieren oder zu beseitigen, führt langfristig zum grössten Erfolg. Doch dies ist nicht immer so einfach möglich, wie z.B. schwierige Kunden oder Mitarbeiter.

Dann kommen Bewältigungsstrategien zum Zuge, die helfen, die Reaktionen auf stressende Situationen zu verändern. Sie werden „Coping“-Strategien genannt, aus dem Englischen zurechtkommen mit oder bewältigen von Situationen. Zuweilen hilft es, sich selber zu erlauben auch einmal Nein zu sagen. Nicht jetzt, mache ich diese Aufgabe oder nicht ich, sondern jemand anders soll die Aufgabe übernehmen. Es kann auch helfen, sich körperlich abzureagieren, indem man Treppen hinaufsteigt oder einen Spaziergang macht. Das hilft auch, die Gedanken zu sortieren und wieder klarer zu sehen, was nun wichtig ist. Andere Möglichkeiten sind das Schaffen einer inneren Distanz zur Situation oder das Lösen von zu hohen Ansprüchen an sich selber z.B. mit Theta Healing. In einem Coaching-Gespräch kann individuell auf den Menschen eingegangen werden. Ein Coach arbeitet oft ressourcenorientiert und zeigt dem Kunden sein Potential auf, hilft ihm, seine Stärken bewusst einzusetzen und selbstbewusster aufzutreten. In einem offenen, wohlwollenden Gespräch wird gemeinsam eruiert, welche Massnahmen am besten helfen. Diese werden gemeinsam erarbeitet und ev. eingeübt. Wichtig ist anschliessend das tatsächliche Umsetzen dieser Strategien. Auch dabei hilft das regelmässige Austauschen mit einem Gesprächspartner bzw. einem professionellen Coach.

Und wenn ich doch einmal mehr erschöpft bin als mir lieb ist?

Sich zu erholen, wenn die Erschöpfung schon länger vorhanden ist, braucht Zeit und Geduld. Zudem ist es wichtig, seine körperlichen und psychischen Ressourcen wieder aufzubauen. Schon vielen Menschen ist es erfolgreich gelungen, sich nach einem Burnout wieder zu erholen und wieder Freude am Leben und an der Arbeit zu erleben. Dazu gehört auch ein sich bewusst machen, was zur Erschöpfung geführt hat und eine Weiterentwicklung der eigenen Werte sowie Verhaltensweisen. Oftmals lernt ein Mensch sich besser kennen, wenn er durch eine Krise hindurchgeht. Er lernt negative Glaubensmuster aufzulösen und durch positive zu ersetzen. Z.B. ich werde ja doch nicht akzeptiert von den anderen wird so verändert, dass sich der betroffene Mensch zuerst selber akzeptiert, wie er oder sie ist. Zudem kann er oder sie lernen, wie man aktiv eine Situation verändert und von der Opferrolle wegkommt in ein Mitgestalten der eigenen Lebenssituation. Das kann eine Herausforderung sein, lohnt sich jedoch auf jeden Fall, da das Leben hinterher ganz anders und viel besser aussieht. Ein Prozess mit Coaching-Gesprächen sowie Theta Healing-Sitzungen kann in solchen Situationen sehr hilfreich sein.

Quellen: www:burnout-info.ch